Traumdeutungsbeispiel:

Der Traum in Stichpunkten erzählt:

Mäuse im haus, sie waren im Käfig und er war offen, Hilfe - sie rannten nach allen Richtungen. Ich hielt eine Tür auf damit sie speziell nur in einen Raum liefen. aber dem war nicht so - sie verteilten sich. Manuela(Freundin) war auch dabei. Aber es waren süße Mäuse, grauschwarze, braunbeige... Dann kam mein Mann! über die stiege und zeigte mir im Eck ein schwarzes von staub gefärbtes Spinnennetz (vom altem haus). Ich sagte ja, ich tue es eh weg, ich habe ja eh vor kurzem alles durchgesaugt. im Frühling und im herbst sauge ich wieder die decke durch. Dann ging mein Mann runter zu einem befreundeten Heiler! und sprach mit ihm. Ich war noch oben mit Manuela, dann kamen die Kinder und auf einmal hielt ich ein baby in der hand. ein junge und ich dachte nur der gehört meinem Mann, Dann aber wurde mir bewusst wie schön das Baby ist. so kleine süße Finger, die Haut ging runter und der Daumen war kleiner als die anderen Finger. das baby lutschte am Daumen - ich fand das süß. Manuela ging mit dem mist(heu) von den Mäusen die stufe hinunter und ich sage Stopp - du verteilst ja den mist im ganzem haus. sie ging wieder retour. Dann ging ich mit baby zu meinem Mann und dem Heiler. Da hängte das bild von einem anderem Heiler in einem Dorf und mein Mann sagte zu seinem befreundeten Heiler - "hast du sich schon mal mit dem verbunden? durch das bild" - Er sagte nein - aber das können wir gleich tun. Er klinkte sich ein, auch mein Mann und ich hinten nach... Es war toll weil ich voll mit dem Bild verschmolz. ich war selbst der Heiler und tanzte und sang mit den Eingeborenen wie es auf dem bild dargestellt war... Als ich aufwachte genoss ich noch die schöne reine Energie von dem baby...

.

Die Deutung des Traumes:

  • Mäuse im haus, sie waren im Käfig und er war offen, Hilfe - sie rannten nach allen Richtungen.

Mäuse stehen für die Fähigkeiten mit den kleinen Dingen/Problemen des Alltags klarzukommen. Also zeigen viele Mäuse deine Sehnsucht, viele kleine Probleme in deinem Alltag noch bewältigen zu wollen. Dennoch ist da erstmal die Angst davor, dass du dich durch das Bearbeiten dieser vielen kleinen Probleme im Alltag wieder verlieren wirst und es nicht auf die Reihe bekommst, weil es in "allen Richtungen" so viel zu tun gibt.

  • Ich hielt eine Tür auf damit sie speziell nur in einen Raum liefen.

Das ist der Versuch irgendein Konzept zu finden, um mit diesen vielen Anforderungen "systematisch" umzugehen, eben um nicht den Überblick zu verlieren.

  • aber dem war nicht so - sie verteilten sich.

Funktioniert aber nicht bzw. ahnst du das schon.

  • Manuela (Freundin) war auch dabei.

Das bedeutet, dass die Idee, diese vielen kleinen Anforderungen des Alltags systematisch zu bewältigen auch von ihr stammt bzw. sie in einem ähnlichen Anspruch drinsteckt.

  • Aber es waren süße Mäuse, grauschwarze, braunbeige...

Tja, wenn du dir einfach einmal vorstellst, dich im Alltag so ganz ohne System treiben zu lassen und jedes Mal einfach nur in das eintauchst, was gerade dran ist, dann kannst du vielleicht erahnen, dass das eigentlich eine wunderbare Vielfalt an wunderbaren Fähigkeiten erfordert, die alle in Dir schon vorhanden sind.

  • Dann kam mein Mann!

Dass du den Anspruch hast, den Alltag so perfekt zu gestalten, hat sicherlich mit Hannes zu tun (Rollenabsprache).

  • über die Stiege und zeigte mir im Eck ein schwarzes von staub gefärbtes Spinnennetz (vom altem haus).

Das ist wohl deine Angst, dass er kommt und dich kontrolliert/kritisiert. Außerdem zeigt das staubige Spinnennetz, deine längst verlorene Eigenschaft, es dir immer und überall gemütlich zu machen, egal wo du gerade bist. (Stell dir vor, du wärst eine Spinne - dann hättest du dein Zuhause immer dabei...)

  • Ich sagte ja, ich tue es eh weg, ich habe ja eh vor kurzem alles durchgesaugt.

Zeigt Großes dickes schlechtes Gewissen, als Hausfrau nicht perfekt genug den Ansprüchen deines Mannes zu genügen...

  • im Frühling und im herbst sauge ich wieder die decke durch.

Versuch, die Erfüllung der Ansprüche und Erwartungen anderer an eine natürlichen Rhythmus anzupassen (trotzdem Fremdbestimmt)

  • Dann ging mein Mann runter zu einem befreundeten Heiler! und sprach mit ihm.

Dein Mann und der befreundete Heiler stehen für männliche Anteile in dir, die du momentan scheinbar suchst, aber noch auf diese Menschen projizierst. Das bedeutet auch, dass du dir selbst die spirituelle Weiterentwicklung erst nach Erfüllung deiner Pflichten erlaubst...

  • Ich war noch oben mit Manuela, dann kamen die Kinder und auf einmal hielt ich ein baby in der hand. ein junge und ich dachte nur der gehört meinem Mann,
  • Dann aber wurde mir bewusst wie schön das Baby ist. so kleine süße Finger, die Haut ging runter und der Daumen war kleiner als die anderen Finger. das baby lutschte am Daumen - ich fand das süß.

Der wahre Grund deiner Rollenaufteilung liegt in deiner frühen Kindheit begraben. Das Baby warst du selbst, dennoch glaubst du immer noch, du müsstest die Geborgenheit dem anderen (deinem Mann) und nicht dir selbst zur Verfügung stellen. Dennoch kannst du über die Schönheit, die du erkennst auch deine eigene Schönheit wieder finden (wie schön findest du dich, ich mein innerlich?). Wenn du dein wahres Wesen so schön empfinden kannst, wie dieses Baby, ist ein großes Stück deines Wesens zu Dir zurückgekehrt...

  • Manuela ging mit dem Mist(heu) von den Mäusen die stufe hinunter und ich sage Stopp - du verteilst ja den mist im ganzem haus. sie ging wieder retour.

Mist bedeutet nahrhaften Boden für alles was du weiterhin vorhast! Also bedeutet es, dass du in der Bewältigung deines Alltags einen wunderbar fruchtbaren Boden bereitest, auf dem du alles, was auch immer du vorhast, wachsen wird und du wirst es ernten! Das Verhalten das du von deiner Freundin übernommen hast bzw. was sich über sie zeigt, lässt dich leider noch etwas Rückschritte machen. Scheinbar muss dir das noch etwas mehr bewusst werden, dass du alte Hausfrauenansprüche über Bord schmeißen solltest und den Mist (fruchtbaren Dünger) getrost überall verteilst.

  • Dann ging ich mit baby zu meinem Mann und dem Heiler.

Durch das Gewinnen der Erkenntnis über deine ursprüngliche Schönheit, traust du dich auch wieder an deine männlichen Qualitäten heran.

  • Da hängte das bild von einem anderem Heiler in einem Dorf und mein Mann sagte zu seinem befreundeten Heiler - "hast du sich schon mal mit dem verbunden? durch das bild" - Er sagte nein - aber das können wir gleich tun. Er klinkte sich ein, auch mein Mann und ich hinten nach...

Scheinbar existiert irgendein Vorbild, das du vermittelt bekommst, was du noch verabschieden solltest. Das Hauptproblem ist, dass du einen Heiler selten bei seiner Hausarbeit erlebst, weshalb die Idee eines bestimmten Erscheinens vielleicht entstanden ist (Projektion). Aber lass dich nicht täuschen, der wahre Heiler und die wahre Heilung geschieht im Alltag, ganz still und leise, in der Umsetzung deiner Erkenntnisse. Auf einem Seminar oder in einer Meditation tolle Energien zu lenken, das kann "jeder".

  • Es war toll weil ich voll mit dem Bild verschmolz. ich war selbst der Heiler und tanzte und sang mit den Eingeborenen wie es auf dem bild dargestellt war...

Tanzen und Singen ist toll, doch ist deine Suche nach Ursprünglichkeit immer noch mit einem bestimmten Bild verbunden (Eingeborene). Versuch mal herauszufinden (z.B. per Liste) was für dich deinen "Traumheiler" ausmacht, also welche Eigenschaften er hat, wie er lebt, arbeitet. Deine Euphorie ist sicher groß, wenn du dir vorstellst, dass du dieser Heiler bist/wirst. Dennoch möchte ich dir noch ein paar Hinweise geben: stell dir doch mal vor, dass sich in deinem Leben nichts verändert (äußerlich - Alltag, Kinder versorgen...). Glaubst du, dass du dennoch deine Berufung leben kannst, ohne dass sich was äußerlich verändert? Es ist möglich! - Dennoch leg ruhig einfach einmal alle Vorstellung von Berufung und Heiler... in Gottes Hände und gib dich einfach seinem Willen hin... Du wirst sehen, er wird dich und dein Leben verändern, in jedem Fall anders als du es glaubst, aber dafür wunderbar...

  • Als ich aufwachte genoss ich noch die schöne reine Energie von dem baby...

Das ist auch das, was wohl an der ganzen Geschichte, das einzig "wahre" ist und bleibt, deine echte Ursprünglichkeit und Reinheit. Offenheit und die Bereitschaft dem Leben immer wieder neu zu begegnen, ohne Wissen, ohne Vorstellung, einfach aus der tief inneren Erkenntnis über den Ursprung deiner Seele und der bedingungslosen Hingabe an das Leben...

Vielleicht ist es noch nicht so klar, aber, wenn es überhaupt eine Vision eines Heilers geben kann, so ist es dieses Baby bzw. die Verwirklichung seiner Fähigkeiten im Umgang mit dem Leben...


Home Zurück...